BWT Mücke Motorsport trumpft auf dem Autodrom Most auf

Veröffentlicht von

BWT Mücke Motorsport schreibt Geschichte: Erste Polesetter und Sieger des ADAC GT Masters auf dem Autodrom Most
Erster Saisonsieg für BWT Mücke Motorsport im ADAC GT Masters 2018
Starke Leistung: BWT Mücke Motorsport liegt auf Rang drei der Teamwertung

Pole Position, schnellste Runde, Sieg und Podium. Besser hätte der Auftakt für BWT Mücke Motorsport auf dem Autodrom Most nicht laufen können. Zur zweiten Saisonstation des ADAC GT Masters reiste die Mannschaft aus Berlin nach Tschechien. Rund 90 Kilometer nordwestlich von Prag sollten die drei Audi R8 LMS mit den Fahrer-Duos Jeffrey Schmidt und Stefan Mücke in der #26, Ricardo Feller und Christopher Haase in der #25 sowie Markus Winkelhock und Mike David Ortmann in der #24 für Highlights sorgen. Und das gelang in eindrucksvoller Manier…

Debüt-Sieg hoch drei: Geschafft! Auf dem Autodrom Most hat BWT Mücke Motorsport im dritten Saisonrennen den ersten Sieg eingefahren. Von der Pole Position schnappte sich Jeffrey Schmidt im Audi R8 LMS #26 sofort die Spitze und gab sie bis zum Boxenstopp nicht mehr ab. Stefan Mücke übernahm und verwaltete bis zur Ziellinie einen Vorsprung von rund fünf Sekunden fehlerlos. Es war der dritte Sieg für BWT Mücke Motorsport im ADAC GT Masters. Bereits 2017 stand die Traditionsmannschaft zweifach ganz oben auf dem Siegertreppchen. In Most gelang nun das Audi-Debüt. Zum ersten Mal feierte die Mannschaft einen Erfolg mit den vier Ringen aus Ingolstadt. BWT Mücke Motorsport trägt sich auch in die Geschichtsbücher des ADAC GT Masters ein. Dem Team gelang die erste Pole und der erste Sieg beim Debüt der Serie auf dem Autodrom Most.

Debüt-Sieg für Schmidt und Mücke: Auch für die beiden Fahrer war es der erste Erfolg im ADAC GT Masters. Schmidt hatte bisher einen zweiten Rang als bestes Ergebnis zu Buche stehen, Mücke einen vierten Platz in der ‚Liga der Supersportwagen‘. Faszinierend: Es war das erste Rennen überhaupt, das der Schweizer und der Sohn von Teamchef Peter Mücke gemeinsam bestritten. In Oschersleben war Schmidt an der Seite von DTM-Star Jamie Green gefahren. Im zweiten Lauf überzeugte das Duo erneut. Mücke war im Qualifying im Verkehr behindert worden, weshalb nur Startplatz 18 zu Buche stand. Mit der starken fahrerischen Leistung, der Pace des Audi R8 LMS #26 und tollen Überholmanövern kämpfte sich das Duo dennoch bis auf Rang neun in die Punkte.

Debüt-Pole: Im 17. Rennen seit dem Einstieg von BWT Mücke Motorsport ins ADAC GT Masters hat es erstmals auch mit freier Sicht am Start geklappt. Schmidt gelang im Qualifying die perfekte Runde mit einer Zeit von 1:31.582 Minuten. Damit trug sich der Schweizer als erster Polesetter für die Traditionsmannschaft aus Berlin im ADAC GT Masters in die Geschichtsbücher ein und legte den Grundstein für den späteren Erfolg.

Junior und „alter“ Ha(a)se trumpfen auf: Im Sonntagslauf war es auch für Christopher Haase und Ricardo Feller soweit: Sie arbeiteten sich von Startplatz zehn aus bis auf Rang sieben nach vorne. Das beste Ergebnis für Feller im ADAC GT Masters und zudem sein zweites Junior-Podium für Rang zwei. Im ersten Lauf des Wochenendes sah das Duo hingegen nicht die Zielflagge. Im Chaos der ersten Kurve wurde Feller zwischen mehreren Autos eingeklemmt und sein Audi R8 LMS dabei zu stark beschädigt, um das Rennen fortsetzen zu können. Dank der starken Leistung der BWT Mücke Motorsport-Mechaniker, die noch während des Rennens mit der Reparatur begannen, war die #25 am Sonntag wieder einsatzfähig.

Aufholjagd deluxe: Ortmann und Winkelhock in der #24 ist im Samstagsrennen die Aufholjagd schlechthin gelungen. Nach einem schwierigen Qualifying ging das Duo von Startplatz 25 aus ins Rennen. Im Chaos am Start behielt Ortmann perfekt die Übersicht, hielt sich aus allen Zwischenfällen heraus und überholte bis zum Fahrerwechsel mehrere Konkurrenten. Winkelhock kam auf Rang 16 wieder aus der Box und brannte ein wahres Feuerwerk ab. Mit konstanten 1:34er-Zeiten war er zum Ende hin das schnellste Auto auf der Strecke und arbeitete sich durch eindrucksvolle Manöver bis auf Rang elf nach vorne. Punkte blieben dem Duo damit hauchdünn verwehrt. Das gleiche Schicksal ereilte die beiden Piloten der #24 auch im Sonntagslauf. Von Platz 14 gestartet, hatte Winkelhock direkt am Start einen Sprung nach vorne gemacht, verlor alle Positionen wieder, als er einem Getümmel in der Spitzkehre ausweichen musste. Erneut blieb am Ende nur Rang elf und die starke Leistung wurde nicht mit Punkten belohnt.

Meisterschaft mal drei: Nach dem starken Wochenende in Most mischt BWT Mücke Motorsport in allen Meisterschaften vorne mit. Mit 36 Zählern liegt das Team auf Rang drei der Teamwertung. Dazu hat sich Schmidt in der Fahrermeisterschaft auf Rang vier geschoben und liegt in der Junior-Wertung sogar auf Platz drei – nur 4,5 Punkte hinter der Spitze. Teamkollege Feller komplettiert die gute Mannschaftsleistung auf Rang sieben dieser Nachwuchswertung.

Text: Presse Mücke Motorsport, Text: Werner Hebenstreit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.