Neue Entwicklungen bei der Blancpain GT-Serie 2019

Veröffentlicht von

Im Jahr 2019 wird die Blancpain GT-Serie einige der führenden europäischen Motorsportorte besuchen und an einer 10-teiligen Meisterschaft teilnehmen, die zu gleichen Teilen zwischen dem Endurance Cup und der Blancpain GT World Challenge Europe ausgetragen wird.

Die neue Kampagne verspricht aktionsgeladene GT3-Rennen vom Saisonauftakt in Monza (13. bis 14. April) bis zum Finale auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya (28. bis 29. September), während die Total 24 Hours of Spa vom 25. bis 28. Juli wieder im Mittelpunkt steht.

Mit den offiziellen Testtagen auf dem Circuit Paul Ricard in nur einem Monat (13. bis 14. März) ist nun der ideale Zeitpunkt, um sich über die wichtigsten Änderungen im Vorfeld der kommenden Kampagne zu informieren.

An vielen Fronten wird dies ein Jahr der Stabilität sein. An der Blancpain GT-Serie werden nur wenige größere Änderungen vorgenommen, so dass 2019 eher eine Saison der Evolution als der Revolution sein wird.

Die wichtigste Nachricht ist die Gründung der Blancpain GT World Challenge. Im Rahmen dieser neuen Bemühungen wird der Blancpain GT Series Sprint Cup zur Blancpain GT World Challenge Europe stoßen und tritt in eine ähnliche regionale Kategorie in Asien und Amerika ein.

Hersteller, die an der World Challenge teilnehmen, erhalten durch ihre nominierten lokalen Fahrer Punkte, die es ihnen ermöglichen, an einer weltweiten Kundenrennsportmeisterschaft teilzunehmen.

Dies stellt eine bedeutende sportliche Entwicklung dar, wird aber in der Praxis keine wesentlichen Veränderungen für den bisher als Sprint Cup bezeichneten Bereich mit sich bringen.

Tatsächlich wird die Meisterschaft das gleiche Format wie 2019 beibehalten, mit zwei einstündigen Rennen, die beide zu gleichen Teilen am Wochenende ausgetragen werden. Es wird weiterhin Mannschafts- und Fahrertitel in den Kategorien Pro, Pro-Am, Silver Cup und Am Cup vergeben und bleibt auch weiterhin Teil der gesamten Blancpain GT-Serie.

Daher hat die Übernahme des Namens Blancpain GT World Challenge Europe keinen Einfluss auf den Stil oder den Standard des Rennsports bei Veranstaltungen im Sprintformat. Vielmehr wird es die Neugierde eines zusätzlichen Meisterschaftskampfes für die Fans wecken, dem führende internationale GT-Hersteller folgen werden, die die Überlegenheit ihrer Kunden-Rennprogramme beweisen wollen.

Während die neu benannte Serie viele wichtige Regelungen aus dem Sprint Cup enthält, wurden vor der neuen Saison einige kleine Optimierungen an der Blancpain GT-Serie vorgenommen.

Der Ganzjahreseinsatz für die World Challenge Europe wird in diesem Jahr auf 26 Autos begrenzt. Außerdem wird eine Obergrenze von 28 Fahrzeugen festgelegt, so dass zusätzliche Interessenten an den Rennen teilnehmen können.

Es gibt auch neue Entwicklungen, um die Sicherheit weiter zu verbessern. Insbesondere wird für Pro-Am und Am Cup Teilnehmer in der Blancpain GT World Challenge Europe eine minimale Boxenstoppzeit eingeführt. Wie in den vergangenen Saisons gibt es auch hier keine zeitlichen Einschränkungen für Pro- oder Silver Cup-Teilnahmen.

Darüber hinaus dürfen Mechaniker bei den Veranstaltungen der World Challenge Europe jederzeit maximal einen Reifen in den Boxenbereich tragen. Die Regeln für Boxenstopps bei Läufen im Langstrecken-Cup bleiben gegenüber 2018 unverändert.

Für die Total 24 Hours of Spa gibt es jedoch eine leichte Anpassung, da der technische Boxenstopp nicht mehr auf ein vorgegebenes Mid-Race-Fenster beschränkt ist. Alle technischen Boxenstopps müssen vor Ablauf der 22. Stunde begonnen haben.

Im Rahmen einer weiteren Sicherheitsinitiative wird 2019 ein neues Informationssystem in den Fahrzeugen eingeführt. Dies wird dazu beitragen, die Teilnehmer während der Fahrt umfassend zu informieren, indem Informationen über rote Flaggen, gelbe Zeiten und andere wichtige Aktualisierungen bereitgestellt werden.

Im sportlichen Segment wird der Silver Cup in dieser Saison weiter wachsen. Die Kategorie, die nur für Fahrer mit Silberstatus offen ist, ist seit 2014 ein beliebter Bestandteil des Sprint-Cups und wurde um den Langstrecken-Cup für die Kampagne 2018 erweitert. Dies führte auch dazu, dass im vergangenen Jahr ein neuer Titel für die Fahrer des Silver Cup geschaffen wurde.

Im Jahr 2019 wird der Silver-Cup weiter wachsen, da erstmals Mannschaftstitel in der Kategorie vergeben werden. Damit können die erfolgreichsten Silver-Cup-Fahrer im Langstrecken-Cup, die Blancpain GT World Challenge und die Gesamtwertung für ihre Leistungen gewürdigt werden.

Schließlich wurden die Regeln für private Tests für 2019 geändert. Ab acht Tagen vor Saisonbeginn können die Teams der Blancpain GT-Serie keinen privaten Test mehr auf einer Rennstrecke durchführen, auf der ein Lauf zur Meisterschaft 2019 stattfinden wird.

Dies wird durch die Einführung zusätzlicher offizieller Testtage ausgeglichen, die bei vier bis fünf der in dieser Saison stattfindenden Veranstaltungen stattfinden werden. Die endgültige Entscheidung über die Veranstaltungsorte wird zu gegebener Zeit getroffen. Es wurde bestätigt, dass sich der offizielle Testtag vor den Total 24 Hours of Spa erweitern wird, auf nun zwei Tage am 2. und 3. Juli.

Nachdem die neuen Entwicklungen für 2019 in Angriff genommen wurden, ist es nun an der Zeit, sich auf die Dinge auf der Strecke zu konzentrieren. Die Saison der Blancpain GT-Serie steht vor der Tür.

Text: Presse SRO Media, Fotos: Werner Hebenstreit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.